ABSTEIGER

Guido Huppertz

muss Benteler verlassen.

z

Der Au­to­zu­lie­fe­rer Ben­te­ler ge­hört zu je­nen Fäl­len, die schon vor Co­ro­na tief in der Kri­se steck­ten. Selbst im gu­ten Au­to­jahr 2018 blieb von 8 Mil­li­ar­den Euro Um­satz nur ein Mi­ni­ge­winn von 31 Mil­lio­nen Euro. Seit­her wur­de al­len­falls halb­her­zig re­struk­tu­riert; jetzt kul­mi­nie­ren die Pro­ble­me. Seit Mo­na­ten müht sich eine Be­ra­ter­pha­lanx, die mit zwei Mil­li­ar­den Euro ver­schul­de­te Grup­pe (27.000 Mit­ar­bei­ter) zu ret­ten.

Mit­te Juni setz­ten die Ban­ker dem Kon­zern ei­nen Sa­nie­rer in den Vor­stand. Im Juli muss­te Fi­nanz­chef Gui­do Hup­pertz (52) auf Druck der Gläu­bi­ger den Pos­ten räu­men. Die Ei­gen­tü­mer­fa­mi­lie um Hu­ber­tus Ben­te­ler (73) hat­te dem Mann, der ihr knapp 20 Jah­re dien­te, erst kürz­lich sei­nen Ver­trag ver­län­gert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2020.