TRENDS

AUS ALLEN WOLKEN

INDUSTRIE 4.0 Die US-Techgiganten Amazon und Microsoft verdrängen Siemens und Bosch bei der Vernetzung der Fabriken. Den Deutschen droht die Degradierung zu Zulieferern.

DI­GI­TA­LER DI­NO­SAU­RI­ER Das jahr­zehn­te­al­te Press­werk von Volks­wa­gen in Wolfs­burg ist schon an die In­dus­tri­al Cloud an­ge­schlos­sen. 124 Fa­bri­ken will der Kon­zern bis 2025 ver­net­zen.

Die be­tag­ten Press­wer­ke in Wolfs­burg hiev­te der Volks­wa­gen-Kon­zern als Ers­tes in die Zu­kunft. Das 220 Mann star­ke Team, das seit ver­gan­ge­nem Jahr die Pro­duk­ti­on des Au­to­her­stel­lers di­gi­ta­li­sie­ren soll, rüs­te­te die teil­wei­se 20 Jah­re al­ten Me­ga­ma­schi­nen mit in­ter­net­fä­hi­gen Sen­so­ren aus, um sie an die haus­ei­ge­ne Cloud an­zu­schlie­ßen. Er­geb­nis: VW kann sei­ne Blech­bie­ge­rei jetzt per App über­wa­chen und op­ti­mie­ren. 400.000 Ka­ros­se­rie­tei­le stößt der Kon­zern täg­lich aus – bis zu 15 Pro­zent mehr soll die Ak­ti­on brin­gen.

Die di­gi­ta­li­sier­te Pres­se ist ei­nes der we­ni­gen Bei­spie­le, mit de­nen VW-Chef Her­bert Diess (61) den kon­kre­ten Nut­zen sei­ner in­dus­tri­el­len Cloud be­schrei­ben kann. 2025 will er sämt­li­che 124 Wer­ke mit sämt­li­chen Ma­schi­nen, La­ger­an­la­gen und Trans­port­sys­te­men ver­knüpft ha­ben. Die Pe­ta­byte an Da­ten, die alle an­ge­schlos­se­nen Ele­men­te – al­lein in Wolfs­burg sind es mehr als 50.000 – per­ma­nent sen­den, er­ge­ben ein Echt­zeit­bild al­ler Fa­bri­ken im lau­fen­den Be­trieb. Mit die­sem „di­gi­ta­len Zwil­ling“ sol­len Pro­duk­ti­ons­ma­na­ger Ab­läu­fe und Ma­te­ri­al­flüs­se si­mu­lie­ren und op­ti­mie­ren. Peu à peu dür­fen dann auch 30.000 Stand­or­te von 1500 Zu­lie­fe­rern in die Kon­zern­wol­ke auf­stei­gen.

Um ei­ni­ge Mil­li­ar­den Euro will die Di­gi­tal­trup­pe mit der In­dus­trie­cloud die Kos­ten in der Fer­ti­gung sen­ken und da­mit „ei­nen ent­schei­den­den He­bel“ für die von Diess ge­for­der­te Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­rung von 30 Pro­zent stel­len.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2020.