DAS ULTIMATIVE

Poloshirt

Das Sunspel: sehr leicht, very british.

Die ein­fachs­te Art, ein biss­chen Ja­mes Bond zu sein, ist ver­mut­lich das Tra­gen ei­nes Ri­vie­ra-Po­lo­shirts. Als Da­ni­el Craig 2006 den Lieb­lings­spi­on Ih­rer Ma­jes­tät in „Ca­si­no Roya­le“ ver­kör­per­te, mach­te ihn das Baum­woll­pi­kee-Leib­chen von Sun­s­pel flugs zur Sti­li­ko­ne (www. sun­s­pel.de).

Die wa­li­si­sche Kos­tüm­de­si­gne­rin Lin­dy Hem­ming knöpf­te sich den Klas­si­ker für die Film­aus­stat­tung vor, kürz­te Ärmel, pass­te Brust­um­fang an und maß­schnei­der­te dem Star ei­nen sharp Look. Vor­teil des Ri­vie­ra-Po­lo­shirts: Es ist be­son­ders leicht und luft­durch­läs­sig, da auf Spit­zen­strick­ma­schi­nen ge­fer­tigt, aus erst­klas­si­ger, wei­cher Baum­wol­le und top in der Pass­form, die sich nicht ver­zieht. Er­fun­den hat die be­son­de­re Aus­rüs­tung Pe­ter Hill, Ur­en­kel des Sun­s­pel-Grün­ders Tho­mas Ar­thur Hill (ge­grün­det 1860).

1955 in der Som­mer­fri­sche an der fran­zö­si­schen Ri­vie­ra fand er die tra­di­tio­nel­len Po­lo­shirts zu dick. Zu Hau­se in Eng­land re­ka­li­brier­te er sei­ne Ma­schi­nen. Und nann­te sein luf­ti­ges Dop­pel­ge­we­be „Qua­li­ty 75“. Heu­te wird das Pi­kee von ei­ner Spe­zi­al­ma­nu­fak­tur in Por­tu­gal so her­ge­stellt. Da­vid Beck­ham klei­det sich gern dar­in, eben­so Prinz Wil­li­am.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2020.