BUSINESS REBEL

Colin Huang

Mit monströsen Ausgaben krempelt der Chinese den E-Commerce um.

Kon­fet­ti rie­selt von der De­cke, Co­lin Huang (40) hat es ge­schafft: Nicht ein­mal drei Jah­re nach der Grün­dung in Shang­hai geht sei­ne E-Com­mer­ce-Platt­form an die New Yor­ker Bör­se Nas­daq. Den Bör­sen­gang ze­le­briert Huang im Juli 2018 mit sei­nen Mit­ar­bei­tern im höchs­ten Ge­bäu­de Chi­nas, dem Shang­hai Tower.

Die Sym­bo­lik taugt bis heu­te: Ra­send schnell hat Huang sein Un­ter­neh­men Pin­duo­duo mit turm­ho­hen Wer­be­aus­ga­ben ge­gen die über­mäch­ti­gen Vor­herr­scher JD.com und Ali­ba­ba in den Markt ge­prü­gelt, im­mer nah am Grö­ßen­wahn. Sein Clou: Über die Platt­form kau­fen Kun­den ge­mein­sam mit Freun­den ein, um sich lu­kra­ti­ve Ra­bat­te zu si­chern. Ei­nen Mix aus „Dis­ney­land und Cost­co“, dem US-Groß­händ­ler, nennt Huang das. Vor al­lem die jun­ge Ziel­grup­pe ist be­geis­tert.

Der Wert der ver­kauf­ten Wa­ren er­reich­te laut Un­ter­neh­men in den zwölf Mo­na­ten bis Ende März 2020 rund 163 Mil­li­ar­den Dol­lar, ein Plus von 108 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr. 628 Mil­lio­nen Kun­den plat­zier­ten in der Zeit min­des­tens eine Be­stel­lung. Die Um­sät­ze, die aus Wer­be­zah­lun­gen der An­bie­ter und Pro­vi­sio­nen der ver­kauf­ten Wa­ren re­sul­tie­ren, stie­gen im ers­ten Quar­tal auf fast eine Mil­li­ar­de Dol­lar.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2020.