EDITORIAL

Die Lösung ist schon da

MAR­TIN NOÉ Chef­re­dak­teur

DAS SCHÖNE AM BE­RUF DES JOUR­NA­LIS­TEN IST ES, dass wir uns im Gu­ten wie im Bö­sen im­mer mit den ak­tu­ell ge­ra­de wich­tigs­ten The­men be­schäf­ti­gen. Denn was sonst soll­te un­se­re Le­ser und Le­se­rin­nen in­ter­es­sie­ren? Gleich­zei­tig müs­sen wir uns fra­gen, was hält, was sind die lan­gen Li­ni­en? Un­se­re Ant­wort in die­sem Heft lau­tet: 1. Elon Musks fa­na­ti­sches Ma­nage­ment, das sich im Sieg des kli­ma­ge­rech­ten Elek­tro­au­tos zeigt und dar­an, dass sich vie­le Un­ter­neh­men nach sei­nem Vor­bild ver­än­dern wer­den. 2. Die Fol­gen von Co­ro­na. 3. Der kom­men­de Durch­bruch der Frau­en in der Spit­ze der Wirt­schaft, nicht nur we­gen der Quo­te.


MON­TAGS UM ZEHN VER­SAM­MEL­TE MUSK den in­ne­ren Füh­rungs­zir­kel sei­nes Raum­fahrt­un­ter­neh­mens SpaceX in der Fa­brik in Los An­ge­les. Er selbst muss­te sich oft te­le­fo­nisch zu­schal­ten, weil er mit sei­nem Tes­la noch im Stau steck­te. Ir­gend­wann reich­te es ihm. Musk ent­schied: „Jetzt bau­en wir ei­nen Tun­nel durch Los An­ge­les.“ Ein Team ana­ly­sier­te dar­auf­hin Tun­nel­bau­tech­ni­ken – und ent­deck­te tat­säch­lich Po­ten­zi­al: Die Fort­schrit­te in der Bau­ge­schwin­dig­keit wa­ren seit 120 Jah­ren nur ge­ring; der Chef tri­um­phier­te: „Seht ihr, das ma­chen wir jetzt selbst.“ Die Aus­grün­dung Bo­ring Com­pa­ny soll nun eine Ma­schi­ne kon­stru­ie­ren, die in Schritt­ge­schwin­dig­keit Tun­nel gräbt; schon lau­fen in L. A. ers­te Ar­bei­ten an ei­ner un­ter­ir­di­schen Ver­bin­dung zum Dod­ger-Sta­di­on.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2021.