NAMEN UND NACHRICHTEN

Gelb ist die Hoffnung

STREETSCOOTER Post-Lenker Frank Appel hat überraschend Interessenten für sein E-Mobil gefunden.

VERKÄUFERLÄCHELN Post-Chef Frank Ap­pel auk­tio­niert den Elek­tro­lie­fer­wa­gen Streets­coo­ter

Der gel­be Wa­gen steht im Volks­lied für eine fröh­li­che Land­par­tie. Die mo­der­ne Ver­si­on die­ser Kut­sche, der Streets­coo­ter, be­rei­te­te Post-Chef Frank Ap­pel (59) häu­fig Kum­mer und fast nie schö­ne Stun­den. 2014 über­nom­men, sorg­te der in klei­nen Stück­zah­len selbst pro­du­zier­te E-Van für be­acht­li­che Ver­lus­te von ge­schätzt 70 Mil­lio­nen Euro im Jahr. Vor al­lem aber fand Kon­zern­len­ker Ap­pel kei­nen Käu­fer, als er den Au­to­bau­er wie­der los­wer­den woll­te. Vor gut ei­nem Jahr dann sein Ver­dikt: Die Pro­duk­ti­on wer­de Ende 2020 ein­ge­stellt.

Jetzt scheint der Öko­las­ter doch noch eine Chan­ce zu ha­ben. Über­ra­schend buh­len meh­re­re In­ter­es­sen­ten um den Kauf der Aa­che­ner Fir­ma. Gut mög­lich, dass der Streets­coo­ter ein zwei­tes Le­ben vor sich hat.

In dem Bie­ter­kampf, von al­len Sei­ten un­ter strik­ter Dis­kre­ti­on ge­führt, zeich­nen sich drei Grup­pen ab. Zu­nächst der Düs­sel­dor­fer Un­ter­neh­mer Na­zif Des­ta­ni (42). Über sei­ne nie­der­län­di­sche Fonds­ge­sell­schaft ND Group ist er be­reits am E-Au­to­schrau­ber e.GO be­tei­ligt. Der pro­du­ziert in Aa­chen ei­nen elek­tri­schen Klein­wa­gen, bis­her al­ler­dings erst we­ni­ge Hun­dert Stück. e.GO-Grün­der Gün­ther Schuh (62) zählt zu den Er­fin­dern des Streets­coo­ters. Da liegt es nahe für Des­ta­ni, jetzt auch nach Schuhs Früh­werk zu grei­fen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.