UNTERNEHMEN

FEHLER IM PROGRAMM

SAP Der Cloud- und Börsenboom geht an Deutschlands wichtigstem Digitalunternehmen vorbei. Während Vorstandschef Christian Klein bodenständige Fleißarbeit liefert, fehlt die Zukunftsstory für den Softwarekonzern.

GUT IST NICHT GUT GE­NUG SAP-Chef Chris­ti­an Klein hat den Soft­ware­kon­zern or­dent­lich auf­ge­räumt. Doch grund­so­li­de Leis­tung bringt in der dy­na­mi­schen Di­gi­talbran­che kei­nen Er­folg.

Im Ka­min fla­cker­te ein Gas­feu­er, bo­den­tie­fe Fens­ter ga­ben den Blick frei auf eine Win­ter­land­schaft am tür­kis­grü­nen See. Die di­gi­ta­le Idyl­le dien­te Chris­ti­an Klein (40) als Ku­lis­se für den Tag, der den Hö­he­punkt sei­ner knapp ein­jäh­ri­gen Amts­zeit als al­lei­ni­ger SAP-Chef mar­kie­ren soll­te.

Akri­bisch hat­te sich der Vor­stands­vor­sit­zen­de auf die­sen 27. Ja­nu­ar 2021 vor­be­rei­tet: Die For­mu­lie­run­gen sa­ßen, wie im Me­di­en­trai­ning ge­übt in­to­nier­te Klein die Kern­aus­sa­gen mit Nach­druck, un­ter­strich sei­ne Wor­te mit ei­nem gan­zen Re­per­toire neu­er Ges­ten – von der zum Ring ge­form­ten Hand bis zu den nach­drück­lich gen Him­mel ge­zo­ge­nen Au­gen­brau­en. Die Welt soll­te un­ter al­len Um­stän­den sei­ne Bot­schaft ver­ste­hen: SAP star­tet wie­der voll durch.

„Rise with SAP“ ha­ben die Kon­zern­stra­te­gen das Pro­gramm be­ti­telt, mit dem Eu­ro­pas ein­zi­ges Soft­ware­un­ter­neh­men von Rang nun wirk­lich den Sprung in die Cloud schaf­fen soll. Da­für hat Klein mit sei­nen Trup­pen or­dent­lich ge­schuf­tet: den Kon­zern neu ge­ord­net, das Ma­nage­ment fast voll­stän­dig er­neu­ert und das von sei­nem Vor­gän­ger Bill Mc­Der­mott (59) kun­ter­bunt zu­sam­men­ge­kauf­te Sam­mel­su­ri­um von Cloud­pro­duk­ten größ­ten­teils in die SAP-Welt in­te­griert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.