TRENDS

„Das größte Geschäft unserer Zeit“

GRÜNE FINANZEN Eine seltene Allianz von Investoren und Politikern drängt die Konzerne, ihre Emissionen auf netto null zu reduzieren. Zum Klimagipfel Ende 2021 sollen die Spielregeln stehen. Ihr Spiritus Rector: Ex-Notenbanker Mark Carney.

FIRST MO­VERMark Car­ney setz­te als Chef der Bank of Eng­land durch, dass die Ri­si­ken des Kli­ma­wan­dels zum The­ma der Fi­nanz­märk­te wur­den

Mark Car­ney be­herrscht die Kunst, glei­cher­ma­ßen un­be­quem und char­mant zu sein. „Ich wer­de eine Rede ohne ei­nen Witz hal­ten“, be­gann er lä­chelnd sei­ne Din­ner-Speech bei Lloy­d's of Lon­don. „Fül­len Sie Ihr Glas, und ma­chen Sie sich be­reit.“

Was der bri­ti­sche No­ten­bank­chef den Ver­si­che­rungs­ma­na­gern dann ser­vier­te, hat Fi­nanz­ge­schich­te ge­schrie­ben. Car­neys Rede über die Ge­fah­ren des Kli­ma­wan­dels für das Fi­nanz­sys­tem, ge­hal­ten kurz vor der Pa­ri­ser Kon­fe­renz 2015, war der Start­schuss für eine grü­ne Re­vo­lu­ti­on in den Zen­tral­ban­ken, in­ter­na­tio­na­len In­sti­tu­tio­nen und zahl­lo­sen Un­ter­neh­men. Ende die­ses Jah­res, auf der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Glas­gow ("COP26"), soll der gro­ße Um­bau der Spiel­re­geln ab­ge­schlos­sen wer­den. Und Mark Car­ney (55) ist wie­der eine der Schlüs­sel­fi­gu­ren.

Die wich­tigs­ten Ak­teu­re der Fi­nanz­welt – die As­set-In­ves­to­ren, Ver­si­che­run­gen und No­ten­ban­ken – ste­hen be­reit, eine grü­ne Welt­ord­nung zu eta­blie­ren. Doch sie war­ten noch auf ent­schei­den­de Im­pul­se. Als Uno-Son­der­ge­sand­ter „Cli­ma­te Ac­tion“ soll Car­ney die gro­ße Po­li­tik und das gro­ße Ka­pi­tal zu­sam­men­brin­gen – und so eine un­um­kehr­ba­re Dy­na­mik aus­lö­sen. Der Gast­ge­ber des Gip­fels, der bri­ti­sche Pre­mier Bo­ris John­son (56), hat Car­ney zu­dem als Be­ra­ter en­ga­giert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.